(function(w,d,s,l,i){w[l]=w[l]||[];w[l].push({'gtm.start': new Date().getTime(),event:'gtm.js'});var f=d.getElementsByTagName(s)[0], j=d.createElement(s),dl=l!='dataLayer'?'&l='+l:'';j.async=true;j.src= 'https://www.googletagmanager.com/gtm.js?id='+i+dl;f.parentNode.insertBefore(j,f); })(window,document,'script','dataLayer','GTM-5K9LFGV');
Kabelsalat auf der Baustelle

Salat mal anders

Von außen geht’s nun nach innen – 77 leere Räume, die alle mit Leben gefüllt werden müssen. Schaut man die Flure entlang, lässt es sich schon erahnen, dass die Wege nicht kurz sind.

Flur

Doch lässt man sich auf der Zunge zergehen, dass 50 Kilometer Kabel für die Elektrik verlegt worden sind, merkt man, das Gebäude ist groß, sehr groß.

Kabel

Respekt vor den fleißigen Helferlein und Elektrikern, die durch diesen „Salat“ noch durchblicken.

Kabelwirrwarr